Mythos und Wahrheit – Vor dem Lauf

Mythos und Wahrheit – Vor dem Lauf

Es gibt widersprüchliche Informationen zu bestimmten Themen wie Strecken oder der Kohlenhydrataufnahme. Hier werden allgemeine Missverständnisse geklärt:

Pasta vor einem Rennen

Viele Sportler denken, dass sie vor einer Veranstaltung einen Kohlenhydrate-Schub benötigen. Die Wahrheit ist, nur wenn das Rennen länger als zwei Stunden andauert, besteht die Notwendigkeit, dies zu tun. Anstatt Unmengen an Pasta zum Abendessen (Nudelpartys) zu verschlingen, sollte man vor dem Rennen nur gewohnte Nahrung zu sich nehmen, damit der Magen nicht unnötig belastet wird.

Dehnen vor dem Lauf

Während Stretching für Sportler wichtig ist, sollte das statische Stretching (Halten einer Dehnung für eine gewisse Zeit) absolut nicht vor dem Laufen durchgeführt werden. Statisches Stretching ist am besten nach dem Lauf. Verwenden Sie stattdessen dynamische Bewegungen wie schnelles Gehen, Ausfallschritte, Beinschwingen, Knie-zur-Brust und anderen Aufwärmmethoden.

Hydratisieren mit einem isotonischen Sportgetränk

Mit so vielen verschiedenen Getränken auf dem Markt und den Warnungen vor Dehydration scheint ein Sportgetränk eine gute Wahl zu sein. Aber es ist nicht unbedingt die richtige Wahl. Wenn Ihr Training weniger als eine Stunde andauert, müssen Sie kein Sportgetränk konsumieren. Wasser für diese kürzeren Trainingseinheiten ist ausreichend. Wenn das Training länger als eine Stunde dauert, sollten Sie ein Sportgetränk zu sich nehmen, um die während des Trainings verlorenen Kalorien und Elektrolyte zu ersetzen.